TaTüTa nähen mit der Carina Nähmaschine

Das war ja mal ein Sommer! Für den ein oder anderen vielleicht zu heiß, aber eines ist gewiss, niemandem war er zu kalt! Und damit sind wir auch schon beim Thema.

Der Herbst kommt. Kommt? Nein, er ist schon da! Das ging jetzt wirklich schnell. Eben habe ich mich noch bei über 30 Grad auf der Terrasse unter dem Gartenschlauch abgekühlt und jetzt ist die Heizung eingeschaltet und ohne Jacke gehe ich nicht mehr vor die Tür. Denn da fegte letztens ein ganz schön heftiger Herbstwind um die Hausecke. Dem ist es wohl geschuldet, dass der Rest der Familie schon am Husten und am Schniefen ist. Kurzum: Taschentücher haben Hochkonjunktur! Wer kennt das nicht, ist die Packung erst einmal offen, dann reißt sie immer weiter ein und die Papiertaschentücher beginnen zu fleddern und sehen nicht so aus, als ob wir sie gerne an unserer empfindlichen Nase hätten.

Aber da kann man ja Abhilfe schaffen, indem man den kleinen Nasenschmeichlern ein eigenes Täschchen näht. Auch bekannt unter der Bezeichnung TaTüTa, TaschenTücherTasche. Mein Mann bemerkte amüsiert, dass es schon lustig wäre, erst werden Tücher für die Tasche erfunden und dann bekommen die Tücher für die Tasche ihre eigene Tasche! Wenn wir die dann noch in die Handtasche stecken…

Aber zurück zum eigentlichen Sinn dieses Blogs: Hier kommt nun eine Anleitung, wie man ratzfatz seine eigene TaTüTa mit Hotelverschluss nähen kann. Also, raus mit meiner Carina r-evolution und ran an den Stoff.

Was Ihr dafür braucht
:: Außenstoff 15×18 cm
:: Innenstoff 15×18 cm
:: Vlieseline (optional) etwas kleiner als Ober- und Unterstoff
:: Nähgarn zum Nähen
:: Garn für die Zierstiche
:: Schere/Rollschneider
:: Bügeleisen
:: Maßband/Lineal
:: Magic Clips

 

Und los geht’s. Schneidet Euren Stoff zu, entweder mit der Schere oder (das mache ich gerne) am Lineal entlang mit dem Rollschneider. Wenn Ihr dünnen Stoff nehmt empfiehlt es sich ihn mit Vlieseline zu verstärken damit die Taschentücher gut geschützt sind. Ich nehme da immer welche zum Aufbügeln. Und das tut ihr jetzt auch. Ab zum Bügeleisen und die Vlieseline auf den Ober- oder Unterstoff bügeln. Wer kräftigere Stoffe nimmt kann diesen Schritt getrost überspringen.

Legt beide Stoffe mit der linken Seite auf einander, fixiert sie mit den Magic Clips und näht sie mit einem Zickzackstich zusammen. So sind dann auch gleich die Kanten gut versäubert.

Nun sind wir auch schon bei den Zierstichen angelangt. Auch hier sparen wir uns einen Arbeitsschritt. Wir nähen die schmalen Kanten nicht um und verzieren sie dann, sondern wir nutzen den Zierstich gleich zum Umnähen. Dafür habe ich die Kanten mit dem Bügeleisen ca. 1 cm umgebügelt. Dann näht es sich gleich leichter. Bei den Zierstichen habe ich mich für kleine Schleifen und eine Blätterranke entschieden. Nach etwas Herumprobieren auf einem Stoffstück, bin ich letztendlich bei diesen Einstellungen angelangt.

Bei meiner Carina r-evolution haben die Schleifen, unter Pattern, die Nummer 81* und die Blätterranke ist unter Pattern bei der Nummer 95* zu finden.

Ich habe jeweils am Anfang und am Ende die AutoLock Funktion aktiviert um die Stiche sicher zu vernähen. Ist aber nicht wirklich nötig, denn durch das Schließen der Nähte nachher werden die Zierstiche auch fixiert. Für den Zierstich könnt Ihr entweder eine zum Stoff passende Farbe oder aber eine Kontrastfarbe wählen. Ihr könnt einfaches Nähgarn verwenden oder aber ein schönes, glänzendes Stickgarn. Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt was Material und Farbe anbelangt.

Oder mögt Ihr es bunt? Dann wechselt Euren Oberfaden mitten drin. Für den Fadenwechsel die Fadenspannung auf 0 stellen und nicht vergessen, sie nach dem Wechsel wieder auf die richtige Einstellung zurückzustellen. Auch sollte der Nähfuß gesenkt bleiben.

Jetzt falten wir das Ganze mit der linken Seite nach außen zusammen und achten darauf, dass sich die Zierkanten für den Hotelverschluss überlappen. Dafür das ganze am Besten über eine Packung Taschentücher falten, damit ihr die genaue Größe erhaltet.

Sie können sich stark überlappen, damit die Tasche immer geschlossen ist oder nur leicht, damit sich ein kleiner Spalt öffnet (wie bei mir). Jetzt die Seitennähte schließen und die Tasche auf die rechte Seite stülpen. Mit dem Bügeleisen den letzten Schliff geben, Taschentücher rein und schon seid Ihr fertig!

Einen kleinen Tipp habe ich noch. Besitzt Ihr auch so richtig schöne Geschirrtücher und müsst sie wegwerfen weil ein hässlicher Fleck darauf ist, der einfach nicht rausgeht? So kleine Projekte wie die TaTüTa sind ideal für Stoffreste und eben auch für alte Geschirrtücher. Einfach den noch guten Teil des Tuchs dafür verwenden. In meinem Fall ist der Innenstoff tatsächlich ein altes Geschirrtuch, das bis auf ein Loch noch völlig in Ordnung war

 

Anleitung runterladen >>

1 Comment

  1. Da habe ich mich doch gleich mal hingesetzt und so ein TaTüTa nachgearbeitet. Leider konnte ich die Anleitung nicht öffnen, bin aber auch so zurecht gekommen. Als Zierstich nutzte ich die Nummer 94. Das sind die Blümchen. Gern möchte ich Fotos von meinem Ergebnis schicken. Mir gelingt es nicht, sie hier hochzuladen.
    Vielleicht schaffe ich es noch!
    Danke für die Anleitung.
    Liebe Grüße
    Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.